CBD gegen THC

Die erste Frage, wenn jemand von Cannabis hört ist in der Regel, ob Produkte wie Hanföl psychoaktiv sind. In diesem Artikel werden wir erklären, warum CBD nicht psychoaktiv ist, während THC es ist.

Psychoaktive Cannabinoide

Um über Cannabis und deren psychoaktiven Effekte zu sprechen, müssen wir zunächst erklären, wie Cannabinoide wie THC und CBD mit den CB1-Rezeptoren interagieren, welche sich im Gehirn und im zentralen Nervensystem befinden.

Was ist der Unterschied zwischen THC und CBD? Es ist ganz einfach: beide interagieren mit dem Cannabinoid-1 (CB1) -Rezeptor, aber Tetrahydrocannabinol hat eine hohe Affinität für diesen Cannabinoidrezeptor, wohingegen Cannabidiol eine geringe Affinität für die CB1-Rezeptoren aufweist

 

Anandamid

THC ist ein Cannabinoid-Rezeptor-Agonist, der die Rezeptoren verbindet, aktiviert und stimuliert. Auf eine Art und Weise ahmt es Anandamid nach, ein natürliches Endocannabinoid, das einen CB1-Rezeptor aktiviert und als „Molekül des Glücks“ bekannt ist, weil es laut mehreren Studien den Appetit und das angenehme Gefühl im Zusammenhang mit dem Nahrungsverbrauch erhöhen kann.

Außerdem soll es auch verantwortlich sein für das „gute Gefühl“ nachdem man Sport gemacht hat. Die Tatsache, dass THC dem Anandamid ähnelt, ist der Grund, warum Gefühle von Glück und Lust verursacht werden.

 

CBD gegen THC | myCBD.com

Die CBD spielt eine völlig andere Rolle, als THC

 

CBD, ein Antagonist von THC

CBD spielt eine völlig andere Rolle, als THC. Es hat keine Affinitäten für die CB1-Rezeptoren, es gilt als ein Antagonist, welcher nicht direkt etwas bewirkt, sondern Cannabinoid Rezeptoren unterdrückt und aktiviert. Andernfalls unterdrückt CBD die Eigenschaften, welche durch THC bei den CB1 Rezeptoren aktiviert werden.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass wenn THC und CBD konsumiert werden, stimuliert THC die CB1 Rezeptoren, jedoch hat das Cannabidiol einen entgegengesetzten Effekt und verhindert die Wirkung von THC.

Aus diesem Grund wird die Verwendung von Produkten mit Cannabis oder Hanföl nicht dazu führen, dass der Benutzer sich „high“ fühlt oder psychoaktive Gefühle erlebt.

 

Ist THC ein schlechtes Cannabinoid?

THC wird oft als das „schlechte“ Cannabinoid wahrgenommen und CBD wird als das „gute“ Cannabinoid bezeichnet. Raphael Mechoulam, der israelische Professor, der THC entdeckt und zum ersten Mal isoliert hat, erinnert daran, dass Cannabinoide und Terpene besser zusammenarbeiten als separat. Je mehr Untersuchungen es gibt, desto mehr wird über die Cannabinoide entdeckt und bessere Dosierung von CBD sind möglich. Außerdem könnten neue Informationen über die Funktionsweise von CBD mit anderen Komponenten von Cannabis und Cannabinoiden entdeckt werden.

Leave A Reply